Was füttert die rotbraune Schildkröte?

Welche Art von Tieren werden nicht in kleinen Mengen gehaltenStadtwohnungen! Hunde und Katzen sind keine Überraschung. Jetzt zu einem besonderen Gefallen - verschiedene Reptilien, insbesondere Schildkröten. Sie bestechen mit ihrer Ruhe und Majestät. Einige von ihnen, zum Beispiel rotbauchige Schildkröten, leben bis zu 30 Jahren und oft sogar noch mehr. Sie sind sehr intelligent - viel schlauer als andere ihrer gepanzerten Verwandten. Wahrscheinlich sind sie deshalb so beliebt und beliebt.

Sie haben ein sehr interessantes und herausragendes Aussehen: Grün (für junge Leute) oder gelbbraune (bei älteren Personen) Fellfarbe, starke Pfoten, und vor allem - leuchtend rote Streifen auf dem Kopf, die in ihrer Form aus der Ferne Ohren ähneln. Ja, und sie sind ungefähr gleich - auf beiden Seiten des Kopfes.

Habitat

Ideales Zuhause für Rotbauch-Schildkröten sindAquarien oder Wasseraquarien. Sie sollten so arrangiert werden, dass die Schildkröten, falls gewünscht, die Möglichkeit hatten, ins Wasser zu tauchen und an Land zu ruhen - auf einem bequemen Stein. Rotwangenwanzen sind übrigens ziemlich schnell, sie können sich schnell bewegen und Hindernisse vermeiden. Sie sehen perfekt, einschließlich ihrer potenziellen Täter, die mit Hilfe ihrer ziemlich scharfen Klauen in zwei Punkten behandelt werden können.

Sehr leckeres Kohlblatt

Rotohrenschildkröten haben übrigens keine Zähne. Aber das hindert sie nicht daran, einen wunderbaren Appetit zu haben. Viele Menschen sind sehr daran interessiert, wie man eine rotbauchige Schildkröte füttern kann. Die gute Nachricht ist, dass diese niedlichen Vertreter des Königreichs der Amphibien nicht zu wählerisch im Essen sind. Sie essen gerne Greens, einschließlich See-Wasserlinsen, Aquarium Algen. Dass diese kleinen Gluttons nicht das Aquarium Ökosystem verletzen, müssen sie von außen mit Grün versehen werden. Also platzen sie mit Appetit Kohl, Salat. Sie können versuchen, sie auf Karotten zu "setzen". Die Hauptsache ist, dass alle Produkte frisch sind - ohne die geringste Wärmebehandlung.

Die beste Delikatesse ist Fisch

Jedoch werden keine Grüns die Schildkrötenfische ersetzen,weil sie echte Raubtiere sind. Hier müssen Sie sofort angeben, welche Art von Fischen die rotbauchige Schildkröte füttern soll. Wenn nichts Schlechtes passiert ist, sollten Schildkröten keine fettreichen Fische wie Lodde oder Makrelen bekommen. Sie wird sie sicherlich mögen, aber nur nach einer solchen Behandlung kann die Schildkröte die Hilfe eines Tierarztes benötigen. Daher ist es besser, diätetische Fischarten - Seehecht, Seelachs, zu beschränken und sie zusammen mit Knochen in kleine Stücke zu schneiden. Ob es besser ist, Fisch zuzubereiten oder gekocht zu werden, gibt es keine einheitliche Meinung. Einige Experten sagen, dass sie unbedingt roh sein müssen, andere verlangen, dass sie gekocht werden. Aber beide sagen einhellig, dass nur Fleisch gegessen wird (wir vergessen nicht, dass wir über Räuber sprechen), Schildkröten werden sich mit Rachitis und nur "verdienen".

Menü für Schildkröte

Wie oft man eine rotbauchige Schildkröte füttert, hängt vonvor allem auf das Alter von Haustieren. Jedes Baby - sowohl beim Menschen als auch bei Hunden und Schildkröten - wächst intensiv und will fast ständig essen. Bei jeder Fütterung markieren wir die Zeit - ca. 30 Minuten. Genau genug für Schildkröten genug zu essen. Reste von Nahrungsmitteln aus dem Aquaterrarium werden entfernt, um die Sauberkeit aufrechtzuerhalten.

Wie man eine rotbauchige Schildkröte füttert 1

Übrigens ist es besser, Schildkröten in einem separaten Becken zu füttern - es ist viel bequemer und sauberer.</ P>

Oft stellt sich die Frage, was die kleinerotbauchige Schildkröten. Die gleichen Futtermittel wie Erwachsene: Schneckenwürmer, Fische, Garnelen. Sie können sie mit einem Spezialfutter behandeln, das in Zoohandlungen verkauft wird.

Tag für Tag

Beantwortung der Frage, wie oft täglichRed-Schildkröte, beachten Sie, dass die Hauptsache - vergessen Sie nicht, sie überhaupt zu füttern. Babys sollten einmal am Tag mit Nahrung versorgt werden, Erwachsene sind ausreichend und 3-4 Mal pro Woche. Natürlich, vorausgesetzt es gibt genügend "Futter" im Aquaterarium.