Hypophysen-Adenom

Neben der Schilddrüse, der hormonelle Hintergrund inDer menschliche Körper wird durch die Hypophyse oder Hypophyse reguliert. Es befindet sich im unteren Teil des Gehirns hinter den Augen. Der auf dieser Orgel gebildete Tumor wird als Hypophysenadenom bezeichnet. In der Regel ist es gutartig und erfordert keine besondere Behandlung, aber in einigen Fällen ist seine Anwesenheit mit ernsten Konsequenzen verbunden.

Adenom der Hypophyse des Gehirns - die Ursachen von

Bis jetzt, trotz der langen SerieMedizinische Forschung, war es nicht möglich, die genauen Ursachen der Pathologie in Frage zu stellen. Faktoren, die nach Ansicht der Experten zur Bildung eines Tumors prädisponieren:

  • Mechanische Beschädigung des Schädels mit einer Wirkung auf das Gehirn;
  • infektiöse Läsionen des Nervensystems;
  • Lange und unkontrollierte Aufnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • Verschiedene nachteilige Auswirkungen auf den Fötus während der Tragzeit.

In einigen Fällen entwickelt sich das Hypophysen-Adenom aufgrund einer genetischen Prädisposition, aber diese Aussage hat keine wirklichen Beweise, sondern basiert nur auf statistischen Daten.

Adenom der Hypophyse des Gehirns - Symptome

Die üblicherweise beschriebene Neubildung ist gutartig und beeinträchtigt den Körper und die Prozesse nicht. Aber je nach Art des Tumors kann es entweder Hormone produzieren oder nicht.

Arten von Adenom:

  1. Das übliche, nicht funktionale Adenom ist gutartig ohne Hormone.
  2. Basophile - sezerniert Hormone ACTH, TTG, LH, FSH.
  3. Acidophiles Adenom der Hypophyse oder des Prolaktinoms erzeugt Wachstumshormone, Prolaktin.
  4. Adenokarzinom (bösartig). Es zeichnet sich durch ein sehr schnelles Wachstum, eine Erhöhung des Volumens, die zur Kompression des Hirngewebes führt. Hat mehrere Metastasen, ist sehr selten.
  5. Das chromophobe Adenom der Hypophyse ist die Ursache für das Wachstum von thyreotropen, laktotropen und gonadotropen Tumoren.
  6. Mixed - kombiniert die Eigenschaften von acidophilen, basophilen und chromophoben Neoplasmen.

Die erste Art von Tumor hat keine Symptome und ist in der Regel von geringer Größe.

Die verbleibenden aufgeführten aktiven (funktionalen - mit der Produktion von Hormonen) Formen des Adenoms werden durch solche Symptome manifestiert:

  • Das Itenko-Cushing-Syndrom;
  • hyperthyreose;
  • Akromegalie;
  • Galaktorrhoe;
  • Hypothyreose;
  • Gigantismus;
  • Amenorrhoe;
  • Impotenz;
  • hypogonadismus;
  • hypertensives-hydrozephales Syndrom.

Hypophysenadenom - Behandlung

Es gibt 3 Arten der Therapie:

  • medizinisch;
  • Strahl;
  • chirurgisch.

Die medikamentöse Behandlung besteht in der Verabreichung von Dopamin-Antagonisten. Diese Medikamente verursachen Falten des Tumors und hören auf zu funktionieren.

Die Strahlentherapie ist nur für mikroskopische Adenome geeignet, die keine Hormone produzieren, und wenn Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff vorliegen.

Die effektivste chirurgischeEntfernung des Tumors. Dies vermeidet das anschließende Wachstum der Neubildung, Kompression der Nervenwurzeln und des Hirngewebes. Darüber hinaus verhindert die Exzision des Adenoms Blutungen bei der Ruptur von Blutgefäßen.

Adenom der Hypophyse - Folgen nach der Operation

Wenn der chirurgische Eingriff erfolgreich war, wird der Patient innerhalb von 1-3 Tagen nach der Manipulation entlassen. In einigen Fällen kann eine kurzfristige hormonelle

Hypophysenadenom Behandlung

Ersatztherapie, Einführung von Insulin und Korrektur des Elektrolytstoffwechsels im Körper.</ P>

Hypophysenadenom - Prognose

Bei rechtzeitiger Einleitung der Therapie ist der Tumor vollkommen behandelbar und führt nicht zu irreversiblen Konsequenzen.

Zuvor entdeckte Übertretungen von Sehfunktionen oder Hormonhaushalt können manchmal auch nach der Operation nicht gelöst werden. In solchen Situationen erhält der Patient eine unbestimmte Behinderung.

</ Br>