Blut auf Hormonen in der Gynäkologie

Viele gynäkologische Erkrankungen sind mit verbundenEine Veränderung im hormonellen Hintergrund einer Frau. Dies kann zu Verletzungen des Menstruationszyklus, Endometriose, Polypen und sogar Uterusmyomen führen. Oft sind diese Krankheiten asymptomatisch, so ist es sehr wichtig, regelmäßig Tests in der Gynäkologie zu nehmen. Nur so wird der Arzt in der Lage sein, die Ursachen Ihrer Krankheiten zu bestimmen. Einer der wichtigsten Tests in der Gynäkologie ist das Nehmen von Blut für Hormone.

Wie kann ich den Test bestehen?

Um es richtig zu übergeben, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Blut wird aus der Vene genommen, und es muß am Morgen auf nüchternen Magen genommen werden;
  • am Tag vor der Analyse ist es wünschenswert, keinen Alkohol zu trinken, trinke keine hormonellen Drogen;
  • Vor der Analyse ist es notwendig, Störungen auszuschließen, um die körperliche Aktivität zu begrenzen.

Aber um Blut zu den Hormonen richtig zu spendenGynäkologie, Sie müssen noch ein paar Funktionen kennen. Das Niveau der Hormone im Blut bei Frauen hängt vom Tag des Menstruationszyklus ab. Daher müssen Hormone in der Gynäkologie in bestimmten Phasen des Zyklus übergeben werden, je nachdem, welches Niveau, von dem man bestimmt werden muss. Oft muss die Analyse wieder aufgenommen werden.

Welche Tage soll ich Hormone nehmen?
  1. Follikel-stimulierendes Hormon wird für 3-7 Tage des Zyklus gegeben.
  2. Luteinisierendes Hormon liefert Ovulation und Östrogensekretion. Blut für die Analyse sollte von 3 bis 8 Tage genommen werden.
  3. Prolaktin ist am Eisprung beteiligt und bietet Laktation. Mieten Sie es zweimal: sowohl in der ersten als auch in der zweiten Phase des Zyklus.
  4. Estradiol ist wichtig für das Funktionieren aller weiblichen Organe, und Sie können es jeden Tag nehmen.
  5. Progesteron wird am 19-21-tägigen Zyklus getestet.
  6. Testosteron beeinflusst die Funktionen aller Organe, und Sie können es über jeden Tag übergeben.

Die Analyse von Blut in der Gynäkologie ist sehr wichtig für die Bestimmung der Ursache für viele Erkrankungen und Krankheiten von Frauen.