Coxsackie Virus bei Erwachsenen

In der Familie der RNA-haltigen Enteroviren gibt es eine große Gruppe von Mikroorganismen, die Coxsackie-Viren genannt werden. Fachleute kennen 30 ihrer Serotypen, die zu den 2. Arten gehören - A und B.

Diese Krankheit ist eher zu beeinträchtigen Kinder, beideDa das auftauchende Immunsystem den Körper noch nicht ausreichend schützt, Sehr seltenes Coxsackie-Virus bei Erwachsenen, aber es ist viel schlimmer als in jungen Jahren. In Gegenwart von chronischen Pathologien kann Enterovirus sogar einige komplikationen hervorrufen, die lebensbedrohlich sind.

Symptome des Coxsackie-Virus bei Erwachsenen

Klinische Manifestationen der Krankheit hängen von ihrer Art ab.

Wenn es eine Infektion mit dem Coxsackie-Virus Typ A gibt und das Immunsystem in Ordnung ist, ist die Infektion oft asymptomatisch. Manchmal werden folgende Symptome beobachtet:

  • Rötung von einigen Hautbereichen;
  • Kleiner papulöser Hautausschlag von rosa Farbe;
  • Kurzzeitfieber.

Diese Krankheit vergeht schnell ohne spezifische Behandlung. Wörtlich in 3-6 Tagen kommt der Zustand der infizierten Person zur Norm.

Komplikationen sind wahrscheinlicher, wenn sie mit Typ B des betreffenden Mikroorganismus infiziert sind. In dieser Situation hat die Symptomatik einen ausgeprägten Charakter:

  • sehr hohe Körpertemperatur;
  • Schmerzen im Körper, Knochen und Gelenke;
  • Muskelschmerzen;
  • Hautausschlag auf dem Körper, einschließlich der Füße und Palmen;
  • Das Aussehen der kleinen roten Bläschen mit Flüssigkeit auf den Schleimhäuten (Hals, Mund);
  • Magenschmerzen.

Nach der Infektion mit dem Coxsackie-Virus Typ BEin Erwachsener ist Erbrechen, Durchfall, Blähungen und andere dyspeptische Störungen. Diese klinischen Manifestationen werden durch die Tatsache erklärt, dass pathologische Zellen beginnen, sich zu vermehren und präzise im Darm zu verlaufen, sich von dort im ganzen Körper auszubreiten.

Behandlung der Ursachen und Symptome des Coxsackie-Virus bei Erwachsenen

Wenn Infektion in den ersten 72 Stunden diagnostiziert wurde, ist es sinnvoll, starke antivirale Medikamente zu nehmen:

  • Rimantadin;
  • Amizon;
  • Tamiflu;
  • Relenza;
  • Lavomax;
  • Arbidol;
  • Kagocel;
  • Amiksin;
  • Tyloron;
  • Ingavirin und andere.

Wenn die Krankheit länger als 3 Tage andauert, ist nur eine symptomatische Therapie erforderlich:

  1. Einhaltung der Bettruhe Es ist ratsam, mindestens 10 Stunden am Tag zu schlafen, jeden körperlichen und geistigen Stress auszuschließen, ein krankes Urlaubsblatt bei der Arbeit zu nehmen.
  2. Warmes Getränk. Reduzieren Sie die Schwere der Intoxikation des Körpers, sowie ergänzen die Flüssigkeit Gleichgewicht und verhindern Austrocknung, kann durch häufige Aufnahme von Tees, Morde, Kompott.
  3. Diät Überlasten Sie den betroffenen Verdauungstrakt nicht. Während der Krankheit ist es besser, leichte, fettarme Nahrung zu essen. Es ist vorzuziehen, Gemüse und Früchte in gekochter oder geschmorter Weise zu konsumieren.

Spezifische Behandlung von Hautausschlägen bei Erwachsenen mit dem VirusCoxsack ist nicht, es macht normalerweise keine Sorge. In diesen seltenen Fällen, wenn Hautausschläge Juckreiz, Ärzte empfehlen, Antihistaminika (Suprastin, Cetrin, Zodak und dergleichen).

Kämpfen Fieber auch, wieRegel nicht erforderlich. Wenn das Thermometer über 38,5 nicht steigen, sollte es erlaubt dem Körper die Infektion auf ihrem eigenen zu kämpfen. Starke Hitze darf abzuschießen entzündungshemmende Medikamente mit fiebersenkenden Wirkung, wie Paracetamol oder Ibuprofen.

Wie kann man die Konsequenzen des Coxsackie-Virus bei Erwachsenen behandeln?

Häufige Komplikationen der beschriebenen Pathologie:

  • Aseptische Meningitis;
  • Perikarditis;
  • Hepatitis;
  • Myokarditis;
  • Lähmung;
  • Hämorrhagische Konjunktivitis;
  • Enzephalitis;
  • Pleuralgie;
  • Herpetischer Halsschmerzen;
  • Exanthema;
  • Diabetes mellitus (Typ 1).

Unter Berücksichtigung der Ernsthaftigkeit und der Gefahr der aufgeführten Krankheiten ist es nicht notwendig, Versuche ihrer unabhängigen Therapie durchzuführen. Für die Behandlung ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.