infektiöse Meningitis

Extensive Entzündung der serösen Membranen des Gehirns -eine gefährliche und sehr ansteckende Krankheit, besonders in der Herbst-Winter-Periode, wenn die Luft kalt und nass ist. Infektiöse Meningitis wird durch verschiedene Pathogene hervorgerufen, meist durch Viren und Bakterien. In den meisten Fällen wird die Krankheit durch eine Kombination von pathogenen Mikroorganismen verursacht, so dass es extrem selten ist, die Ursache des Entzündungsprozesses zu bestimmen.

Wie wird infektiöse Meningitis übertragen?

Bakterien, Protozoen und Viren, die provozierenals Pathologie betrachtet, auf den Schleimhäuten eines Kranken leben. Dementsprechend verbreiten sie sich beim Husten und Niesen ebenso wie bei engen Kontakten, zum Beispiel während eines Kusses, gemeinsames Besteck und Utensilien.

Trotz der Tatsache, dass Meningitis durch Tröpfchen im Haushalt und in der Luft übertragen wird, sind nicht alle Menschen damit infiziert. Normale funktionierende Immunität schützt vor dem Eindringen von Krankheitserregern in den Körper.

Symptome und Folgen von infektiöser Meningitis

Die beschriebene Krankheit ist durch akute Symptome gekennzeichnet:

  • Hohe Körpertemperatur;
  • starkes Unwohlsein;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit bis zur völligen Verweigerung des Essens;
  • Durchfall;
  • Schmerzen in den Muskeln, Bauch, Kopf, Umlaufbahn;
  • leichte Bewusstseinsstörungen;
  • Unbehagen in der Kehle;
  • Schnupfen;
  • schläfrigkeit und schwäche;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut.

Mit rechtzeitiger und korrekter Therapie können Erwachseneziemlich schnell ohne Komplikationen zu heilen. In seltenen Fällen entwickeln sich schwere Folgen einer Meningitis in Form einer Funktionsstörung der Sinnesorgane (Sehen, Hören), Gehirnarbeit, Lähmungen, Nekrosen und epileptischen Anfällen. Mit der verspäteten Bereitstellung medizinischer Versorgung ist ein tödliches Ergebnis möglich.

Behandlung und Prävention von infektiöser Meningitis

Die Grundlage der Therapie für die Entzündung des serösen GehirnsSchalen ist die Unterstützung der Immunität und Unterdrückung der bakteriellen Fortpflanzung, zusätzliche obligatorische symptomatische Behandlung durchgeführt wird. Der Patient wird individuell mehreren Drogengruppen zugeordnet:

  • immunomodulierend;
  • antivirale;
  • infektiöse Meningitis Symptome

  • antibakteriell;
  • steroidale entzündungshemmende (Hormone);
  • Schmerzmittel;
  • Antispasmodika;
  • Antikonvulsiva;
  • Vitamine.

Zur Prävention von Meningitis empfehlen Ärzte Standardmaßnahmen zur Stärkung der Immunität sowie Impfungen gegen Viren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen.