hämorrhagisches Fieber

Ansteckende virale hämorrhagische Fieber -akute natürliche fokale Infektionskrankheiten, die durch verschiedene Arten von Viren verursacht werden, die zu den folgenden vier Familien gehören: Arenaviren, Buniaviren, Filoviren, Flaviviren. Diese Erkrankungen sind durch gemeinsame Merkmale und spezifische Schädigungen des Hämostasesystems gekennzeichnet, deren Funktionen darin bestehen, den flüssigen Zustand des Blutes zu erhalten, Blutungen bei Gefäßschäden zu blockieren und auch Blutgerinnsel aufzulösen.

Wie kann ich krank werden?

Das Hauptreservoir und die Krankheitsquellensind verschiedene Arten von Tieren, und Träger sind vor allem blutsaugende Arthropoden (Milben, Moskitos, Mücken). In anderen Fällen wird die Infektion auf andere Weise übertragen:

  • alimentär;
  • Wasser;
  • Luftstaub;
  • parenteral;
  • zoonotisch.

Die Anfälligkeit für diese Infektionen ist sehr hoch, aberAm häufigsten werden hämorrhagische Fieber bei Menschen beobachtet, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit ständig mit Tieren in Berührung kommen.

Lassen Sie uns über die Manifestationen einiger Arten hämorrhagischer Fieber sprechen.

Kongo-Krim-Hämorrhagisches Fieber

Diese Krankheit wird durch ein Virus ausFamilie der Bunyaviren, zuerst entdeckt in der Krim und später - im Kongo. Eine Infektion wird durch Zeckenbisse an eine Person übertragen, ebenso wie bei medizinischen Manipulationen im Zusammenhang mit Blut. Infektionserreger können Nagetiere, Vögel, Nutztiere, wilde Säugetiere sein. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwischen 1 Tag und 2 Wochen andauern. Die Hauptsymptome des hämorrhagischen Fiebers Kongo-Krim sind:

  • plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C;
  • Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen;
  • Rötung der Gesichtshaut und der Schleimhäute;
  • starke Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen.

Nach ein paar Tagen auf der Haut und Schleimhäute entstehenBlutungen in Form von Hautausschlägen, roten Flecken, Prellungen. Es gibt auch Zahnfleischbluten, mögliche Gebärmutter- und andere Blutungen. Es gibt Schmerzen im Bauch, Gelbsucht, eine Abnahme der Ausscheidung von Urin.

Ebola hämorrhagisches Fieber

Ein schwerer Ausbruch dieser Krankheit, verursacht durchEbola-Virus aus der Familie der Filoviren, wurde im Jahr 2014 im Februar in Guinea (Westafrika) registriert und dauerte bis Dezember 2015 verbreitet Nigeria, Mali, den Vereinigten Staaten, Spanien und einigen anderen Ländern. Die Epidemie forderte das Leben von mehr als zehntausend Menschen.

Das Ebola-Virus kann auf folgende Weise von einer erkrankten Person infiziert werden:

  • durch Speichel;
  • Geschlechtsverkehr;
  • wenn in Kontakt mit Blut;
  • luftgetragene Tröpfchen.

Welche Tiere sind die Infektionsquellen,ist nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass die wichtigsten Nagetiere sind. Im Durchschnitt dauert die Inkubationszeit etwa 8 Tage, danach haben die Patienten solche Symptome:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-40 ° C;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Kopfschmerzen, Halsschmerzen;
  • erhöhte Mandeln;
  • Durchfall.

Nach einer Weile tritt ein hämorrhagischer Ausschlag auf, wobei Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt, der Nase, den Genitalien und dem Zahnfleisch beginnen und die Nieren- und Leberfunktion abnimmt.

Argentinisches hämorrhagisches Fieber

Der Erreger dieser Infektion ist Junin-Virus,In Verbindung mit Arenaviren, zu deren Familie die Erreger eines symptomatischen bolivianischen hämorrhagischen Fiebers gehören. Das Hauptreservoir und die Quelle sind Hamster-ähnliche Nagetiere. Die Infektion erfolgt häufig durch Staub in der Luft durch Einatmen von Staub, der durch Nagetiere kontaminiert ist, kann aber auch durch den Verzehr von mit Urin kontaminierten Lebensmitteln auftreten. Die Inkubationszeit

Kongo Krim hämorrhagisches Fieber

dauert etwa 1-2 Wochen, danach gibt es eine allmähliche Entwicklung der Krankheit mit solchen Manifestationen:</ P>
  • Unwohlsein;
  • Reizbarkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Blutungen, Erosion an den Schleimhäuten des Mundes;
  • Temperaturerhöhung auf 39-40 ° C;
  • Rötung des Gesichts;
  • hämorrhagischer Hautausschlag, Blutungen.