Darmerkrankung

Etwa 20% der Bevölkerung der Welt habenPrädisposition für häufige Erkrankungen der Verdauungsprozesse. Darmerkrankung kann verschiedene Ursachen und klinische Manifestationen, die meisten von ihnen mit Erkrankungen der inneren Organe der Bauchhöhle verbunden. Auch stellt sich das Problem oft durch ungeklärte Faktoren.

Ursachen von Darmerkrankungen

In der Regel als eine Pathologie entwickelt sich in den folgenden Krankheiten und Bedingungen:

  • Parasitenbefall;
  • bakterielle und virale Infektionen des Darms;
  • Pilz-Läsionen der Schleimhäute;
  • Reizung der Darmwand aufgrund dysbacteriosis;
  • Idiosynkrasie etwas zu essen;
  • schlechte Lebensmittelvergiftung oder giftige Chemikalien;
  • Fehlfunktion des Nervensystems und Stress;
  • Langfristiger Einsatz von Antibiotika;
  • Rauchen;
  • ungesunde Ernährung mit einer Dominanz von Fett, schwerer Mahlzeiten;
  • Übergewicht;
  • übermäßiges Essen;
  • häufiger und übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Schwangerschaft;
  • Kropf;
  • endokrine und Hormonstörungen.

Es ist auch nicht ungewöhnlich Phänomen als Reizdarmsyndrom. Die genauen Ursachen dieser Erkrankung ist unbekannt, es Spekulationen über seine psychogener Natur ist.

Die Symptome der funktionellen Darmerkrankungen

Die wichtigsten klinischen Anzeichen des Syndroms beschrieben:

  • Völlegefühl und Blähungen;
  • Schmerzen in dem Magenbereich, vor allem am Morgen;
  • Störungen des Stuhles in Form von Durchfall;
  • konstant Poltern im Bereich Darm;
  • Schmerzen im Bereich des Enddarms;
  • falscher Drang (Harndrang) zu verrichten;
  • periodische Verstopfung nach Durchfall;
  • Vorhandensein von zähen Schleim, Schlieren und Flecken von unverdauter Nahrung im Stuhl;
  • Gefühl der unvollständigen Stuhlgang, auch bei häufigen Reisen in die Toilette;
  • Erhöhung der Schmerzen nach dem Essen und unter Stress;
  • Schwere im Magen;
  • Übelkeit und Aufstoßen, und manchmal - das kurzfristige Erbrechen.

Was kann ich essen, wenn Darmerkrankung?

Im Gegensatz zu anderen Verdauungs PathologienDarm-Trakt, strenge Diäten, wenn das Problem nicht bestellt wird. Es ist wichtig, einen persönlichen Ansatz zu entwickeln - um herauszufinden, welche Produkte es eine negative Reaktion ist, und sie völlig aus der Ernährung zu beseitigen.

Allgemeine Empfehlungen:

  1. Essen Sie langsam, aber 4-5 mal am Tag.
  2. Erstellen Sie eine abwechslungsreiche Speisekarte mit viel Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen.
  3. Chew Essen vorsichtig und langsam.
  4. Für die meisten der tierischen Fetten mit Pflanzenölen zu ersetzen.
  5. Abandon Softdrinks, Alkohol und reduzieren die Menge an Kaffee getrunken.
  6. Ausschließen gebraten und würzig, zu fettigem Essen.
  7. Begrenzen Sie den Verbrauch von Mehlprodukten.
  8. Erhöhung des Verbrauchs von Gemüse, Getreide, Obst und Beeren.
  9. Jeden Tag trinken Kräutertees.
  10. Verbrauchen ausreichend Flüssigkeit.

Nähere Hinweise zur Vorbereitung des Menüs Gastroenterologen nach den einzelnen Patienten festzustellen.

Medikamente für Darmerkrankungen

Bei der Behandlung von durch eine Vielzahl von Medikamenten, Krankheiten, verwendet:

1. Spasmolytika:

  • No-Spa;
  • Drotaverinum;
  • Besalol.

2. Zementieren (Diarrhoe):

  • Smecta;
  • Loperamid;
  • Immodium.

3. Abführmittel (Verstopfung):

  • Pikolaks;
  • Bisacodyl;
  • Dulkolaks.

4. Rehydratationslösungen:

  • Tour;
  • rehydron;
  • Tsitraglyukosolan.
  • Darmstörung Symptome

5. Enterosorbents:

  • Aktivkohle;
  • ENTEROSGEL;
  • Polisorb.

Darüber hinaus kann Ihr Arzt antimikrobielle Tabletten von Darmerkrankungen verschreiben eine bakterielle Infektion zu behandeln, zum Beispiel Chloramphenicol, Ftalazol, ersefuril.

In Anwesenheit von Krankheiten des Verdauungssystems, die in regelmäßigen Abständen die Probleme angehen zu provozieren, ist es wichtig, zuerst ihre Therapie zu leiten.