Enterovirus-Symptome

Fieber und Unwohlsein begleiten die MehrheitInfektionskrankheiten Daher ist es wichtig, in der Zeit zu bestimmen, dass das Enterovirus in den Körper eingetreten ist - die Symptome dieser Gruppe von Pathologien sind ganz spezifisch, so dass die Krankheit leicht diagnostiziert wird. Die Behandlung der Infektion zu Beginn ihrer Progression wird dazu beitragen, die Entwicklung von zahlreichen Komplikationen des Darmvirus, einschließlich schwerer Erkrankungen des zentralen Nervensystems zu verhindern.

Frühe Symptome von Enteroviren bei Erwachsenen

Die beschriebene Virenfamilie zählt mehr als 100 gefährlich für menschliche Serotypen. Sie sind in 4 Gruppen unterteilt:

  • ECHO-Viren;
  • poliovirus;
  • Coxsackie-Viren (A und B);
  • Enteroviren von Typ 68-71

Die klinischen Manifestationen jeder Vielzahl von pathogenen Mikroorganismen sind unterschiedlich, aber es gibt gemeinsame Zeichen, die fast sofort auf dem Gebiet der Infektion auftreten:

  • Fieber und Fieber;
  • dyspeptische Störungen;
  • katarrhalische Störungen (laufende Nase, Husten);
  • Hautausschläge auf der Haut und Schleimhäute.

Es ist erwähnenswert, dass bei Menschen mit normalemdie Aktivität des Immunsystems, können Enteroviren im Allgemeinen asymptomatisch sein. Die aufgeführten Phänomene finden sich bei Personen mit geschwächtem Körperschutz, mehreren chronischen Krankheiten, Immunschwächen, onkologischen Pathologien.

In Abwesenheit der Behandlung erhöhen sich die charakteristischen Merkmale der Krankheit und werden ausgeprägter.

Die Hauptzeichen von Enterovirus bei Erwachsenen

Manifestationen von Pathologien, die durch Viren aus allen 4 Gruppen verursacht werden, sind sehr unterschiedlich. Sie hängen nicht nur vom Zustand des Immunsystems ab, sondern auch vom Alter, den chronischen Krankheiten und der Lebensweise einer Person.

Die Hauptsymptome von Enteroviren aus der Coxsackie-Gruppe und dem ECHO:

  • vesikuläre Pharyngitis;
  • Herpetischer Halsschmerzen;
  • 3-tägiges Fieber oder subfebrile Körpertemperatur (häufiger);
  • Hautausschlag (polymorphe Exanthem) auf der Haut, Palmen und Füße, Schleimhäute;
  • seltener trockener Husten;
  • Rötung und Rachenreizung;
  • schwere Schmerzen in den Muskeln, Thorax und Bauch (Myalgie);
  • laufende Nase und nasale Stauung;
  • infektiöse Konjunktivitis;
  • Verdauungsstörungen;
  • Durchfall;
  • Übelkeit und Schwindel;
  • Erbrechen;
  • Blähungen des Darms;
  • uveitis

Polioviren und Enterovirus-Typen 68-71 verursachen schwerere Symptome und gefährliche Krankheiten:

  • Hepatitis;
  • Perikarditis;
  • seröse Meningitis;
  • polyradiculoneuritis;
  • akute Lähmung;
  • Myokarditis;
  • Schäden an den Nieren und Nebennieren;
  • Enzephalopathie;
  • Neuritis des N. facialis;
  • Septikähnliche neonatale Erkrankungen;
  • chronische Infektionen.

Alle diese Bedingungen sind extrem gefährlich für das Leben der Patienten, also die geringsten Manifestationen der Konsequenzen der Infektion mit dem Virus - eine Entschuldigung, um sofort in die Klinik zu gehen.

Symptome der Meningitis und andere Komplikationen des Enterovirus

Wenn solche Krankheiten wie Hepatitis, Myokarditis,Neuritis und andere Anzeichen einer Progression der Infektion sind leicht diagnostiziert wegen einer ausgeprägten Klinik (Schmerzen in der Leber, Herz, Nervenwurzeln, Nieren), dann gibt es oft Schwierigkeiten bei der Identifizierung seröser Meningitis. Seine Symptome sind in der Regel durch Enterovirus Typ 71 verursacht, weil aus dem Darm diese Art von pathogenen Mikroorganismus schnell in das Blut und Membranen des Gehirns eindringt.

Typische Anzeichen einer Meningitis:

  • akutes Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Photophobie;
  • Unverträglichkeit von lautem Geräusch und Lärm;
  • erhöhte Schmerzen beim Versuch, ein gerades Bein zu heben, auf dem Rücken liegen;
  • Unmöglichkeit, sein Kinn an seine Brust zu drücken;
  • Krämpfe;
  • Lethargie und Apathie;
  • Dysfunktion der oculomotorischen Muskeln;
  • nystagmus;
  • Erkrankungen des Bewusstseins;
  • unfreiwillige Biegung der Beine in den Knien und Hüftgelenken mit einem leichten Druck auf den Schambein (ein Symptom von Brudzinsky).