Candidiasis Darmsymptome

Pilze der Gattung Candida gehörenbedingt pathogene Darmmikroflora. Dies bedeutet, dass sie auch bei gesunden Personen, aber in bestimmten Mengen, auf dem Schleim vorhanden sind. Die Bekämpfung der Pilzpopulation erfolgt durch das Immunsystem, das deren aktive Vermehrung verhindert. Wenn die beschriebenen Mechanismen verletzt werden, entwickelt sich eine Candidiasis des Darms - die Symptome dieser Pathologie ähneln milden Formen der Dysbiose, aber in schweren Fällen breitet sich die Krankheit über die Verdauungsorgane hinaus aus.

Symptome einer nicht-invasiven Candidiasis des Darms bei Frauen

Erhöhung der Anzahl der Kolonien von Pilzen der Gattung Candidaim Darm aufgrund der verlängerten Verwendung von Antibiotika oder anderen provozierenden Faktoren wird als nicht-invasiv, aus internen Gründen, Candidiasis genannt.

Für die betreffende Erkrankung gibt es klinische Manifestationen, die sehr an die Symptome der Dysbiose bei Frauen erinnern:

  • Völlegefühl und Blähungen;
  • Verstopfung, gefolgt von Durchfall;
  • periodische Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Unwohlsein nach dem Essen;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • trockene Haut, brüchige Nägel und Haare.

In der Tat ist nicht-invasive Pathologie eine der Ungleichgewichte in der Mikroflora, so dass sie mit Standardtechniken behandelt werden kann.

Charakteristische Symptome der invasiven Candidiasis des Darms

Die beschriebene Art von Pilzbefall entwickelt sichaufgrund der Einführung von Mikroorganismen der Gattung Candida von außen in die Gewebe, die bei Kontakt mit den Schleimhäuten fadenförmig werden. Diese Art von Pathologie ist gefährlicher als nicht-invasiv und provoziert oft viele negative Konsequenzen.

Spezifische Anzeichen einer Candidiasis bei Frauen:

  • Verunreinigungen von Schleim und Blutgerinnseln im Kot;
  • schwere spastische Schmerzen im Darm;
  • ständiges Aufblähen;
  • Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Störungen des Stuhlgangs, Wechsel von Durchfall und Verstopfung;
  • Anzeichen einer Candidiasis bei Frauen

  • Temperaturerhöhung auf subfebrile Werte;
  • falscher Drang zu defäkieren.

Häufig breiten sich invasive Läsionenzu anderen Organen. Zum Beispiel klagen Patienten über klinische Manifestationen einer Pilzinfektion in der Mundhöhle, Genitalien, in der Zunge, um den Anus herum.

In fortgeschrittenen Fällen von Candidiasis trittGeschwürbildung der Darmwand und deren anschließende Perforation. Dies führt zu Entzündungen der serösen Membranen (Peritonitis), manchmal zu inneren Blutungen, die zu Sepsis führen können.