Laktazidose Symptome

Laktatazidose Ist eine Bedingung, in der das Blut einer Person eintritteine große Menge an Milchsäure. Das hat viele Gründe. Die häufigste ist die Laktatazidose bei Diabetes mellitus während der Aufnahme bei Patienten mit Biguaniden, die den Blutzuckerspiegel signifikant senken.

Symptome einer Laktatazidose

Die Lactoazidose entwickelt sich innerhalb weniger Stunden. Es gibt praktisch keine Vorläufer dieser Bedingung. Patienten können nur Muskelschmerzen und Schmerzen hinter dem Brustbein haben.

Die ersten Anzeichen einer Laktatazidose sindkardiovaskuläres Versagen, das durch erhöhte Säure noch verstärkt wird. Infolgedessen können Veränderungen sogar in der Kontraktilitätscharakteristik des Myokards auftreten.

Die fortschreitende Laktatazidose provoziert das Auftreten anderer Symptome. Der Patient erscheint:

  • Apathie;
  • Erbrechen;
  • Benommenheit oder Schlaflosigkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • schnelle Atmung.

Wenn in diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit nicht giltdem Arzt ist es möglich, eine Vielzahl von neurologischen Symptomen anzuzeigen: Areflexie, Parese und Hyperkinesie. Darüber hinaus ist der Patient laut atmen (mit der Eigenschaft dieses Phänomens, der Geruch von Aceton ist nicht vorhanden). Eine Person kann das Bewusstsein verlieren.

In einigen Fällen sind Symptome einer Laktatazidose eine unwillkürliche Kontraktion verschiedener Muskelgruppen, Anfälle oder eine beeinträchtigte motorische Aktivität.

Laktatazidose Behandlung

Behandlung der Laktatazidose

Wenn ein oder mehrere Symptome auftretendiese Krankheit sollte sofort eine Blutprobe gegeben werden. Nur ein Laborbluttest kann zeigen, ob der Milchsäuregehalt erhöht und die Reservealkalität unterbewertet ist. Es sind diese Indikatoren, die die Entwicklung von Laktatazidose im Körper anzeigen.

Die Behandlung der Laktatazidose ist in erster Linieauf die sofortige Beseitigung von Hypoxie und direkte Azidose. Der Patient muss intravenös eine Lösung von Natriumbicarbonat (4% oder 2,5%) mit einem Volumen von bis zu 2 Liter pro Tag zugeben. Obligatorisch für diese Erkrankung ist die Insulintherapie oder Monokomponententherapie mit Insulin. Als zusätzliche Behandlung werden intravenöse Carboxylase, Blutplasma und kleine Dosen von Heparin verwendet.

Es ist unbedingt notwendig, die Ursachen der Laktatazidose dringend zu beseitigen. Wenn das Auftreten einer solchen Erkrankung Metformin provoziert, muss sein Empfang gestoppt werden.