hämorrhagische Fiebersymptome

Der Begriff "hämorrhagisches Fieber" kombiniert eine ganze Gruppe von Krankheiten mit viraler Herkunft. Die größte Rolle dabei spielen Gefäßschäden, Thrombenbildung sowie Blutungen.

Arten von hämorrhagischen Fiebern

Es sollte gesagt werden, dass für heute die folgenden Sorten als solche klassifiziert werden können:

  • Gelbfieber;
  • Fieber Ebola;
  • Kongo-Krim-Fieber;
  • Krim-Fieber;
  • Fieber mit Nieren-Syndrom, etc.

Häufige Symptome von hämorrhagischem Fieber

Alle Fieber sind fast identisch und haben mehrere Entwicklungsstadien:

  • Inkubationsstadium (abhängig vom Virus dauert von einem Tag bis zu drei Wochen);
  • die Periode des Prodrom (Dauer von Tag zu Woche);
  • die Periode der Höhe der Krankheit (von ein bis zwei Wochen);
  • das Stadium der Rekonvaleszenz oder Erholung (in einigen Fällen ein tödliches Ergebnis).

Beim Menschen hat hämorrhagisches Fieber im Anfangsstadium die folgenden Symptome:

  • allgemeiner Rausch;
  • Druckreduktion;
  • hohe Temperatur;
  • Verletzung des Herzrhythmus (Herabsetzung oder Erhöhung der Herzfrequenz);
  • Verärgerung des Bewußtseins bis zum Delirium;
  • Blutungen im Nacken, Gesicht, Sklera, Mund (punktiert).

Gleichzeitig kann ein Bluttest das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses mit einem geringen Abfall der Blutplättchen zeigen.

Unterscheidungsmerkmale von Krankheiten

Symptome des Ebola-hämorrhagischen Fiebers:

  • Anzeichen von Halsschmerzen;
  • Entzündung der Tonsillen;
  • Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • Hautblutungen;
  • Enzephalopathie in Form von Erregung und Aggressivität des Patienten.

Symptome des kongo-krim-hämorrhagischen Fiebers:

  • die Erregung wird durch Müdigkeit und Schläfrigkeit ersetzt;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Vergrößerung der Leber;
  • Hyperämie des Gesichts, Halses, Schleimhaut des Mundes;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Bradykardie;
  • Blässe;
  • akrocyanose;
  • Tachykardie und Hypotonie;
  • Depression der Stimmung bis hin zur Depression;
  • Lymphadenopathie;
  • Vergrößerung der Leber;
  • Krämpfe, Delirium und Koma;
  • meningeale Symptome.

Die Symptome des Krimhämorrhagischen Fiebers können sich auch manifestieren als:

Anzeichen von hämorrhagischem Fieber

</ P>
  • kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Körper;
  • Schmerzen in den Wadenmuskeln;
  • hämorrhagischer Ausschlag;
  • Konjunktivitis.

Während der Höhe der Krankheitdie Temperatur steigt, und auch die Nieren, Leber, Lunge und Herz sind gestört. Es gibt Thrombosen sowie kleinere Blutungen an der Injektionsstelle. Wenn die Toxikose ansteigt, kann auch das Bewusstsein des Patienten verletzt werden. Mit einem günstigen Krankheitsverlauf und rechtzeitiger Behandlung verschwinden allmählich alle Symptome. In einigen, besonders schweren Fällen ist ein tödliches Ergebnis möglich.