Hyperplasie der Schilddrüse

Die Proliferation der Gewebe und die Vergrößerung der SchilddrüseIn den Größen ist es eine ziemlich weit verbreitete Krankheit, die auch bei absolut gesunden Menschen trifft. Bis zu einem gewissen Stadium gilt es als ein harmloser kosmetischer Defekt, keine Bedrohung. Aber ohne rechtzeitige adäquate Therapie kann die Schilddrüsen-Hyperplasie schnell fortschreiten und sich zu einer ernsten Krankheit mit dem Risiko entwickeln, gefährliche Komplikationen zu entwickeln.

Ursachen und Arten von Pathologie

Der Hauptfaktor, der das beschriebene hervorruftKrankheit - unzureichende Produktion von Hormonen. Infolgedessen wird der Ausgleichsmechanismus ausgelöst, bei dem das Schilddrüsengewebe intensiv stimuliert wird, was zu einer Erhöhung des Organs führt. Die Gründe für solche Prozesse sind:

  • Infektion;
  • Tumor des Hypothalamus oder der Hypophyse;
  • Kropf Hashimoto;
  • Jodmangel;
  • Störungen der immunen und endokrinen Systeme, oft - angeboren;
  • Schwangerschaft, hormonelles Versagen aus verschiedenen Gründen;
  • Tumoren der Schilddrüse.

Es gibt folgende Arten von Hyperplasie:

  • Diffuse;
  • Nodal;
  • gemischt.

Auch die Krankheit wird nach dem Stadium der Entwicklung klassifiziert, es gibt fünf.

Betrachten wir genauer.

Diffusive Schilddrüsen-Hyperplasie

Diese Art von Krankheit ist einEine einheitliche Zunahme der Körpergröße und Gewebeproliferation. Es werden keine Dichtungen beobachtet. Oft ist diffuse Hyperplasie ein Zeichen:

  • Endemischen, diffus-toxischen Kropf;
  • Entzündliche Prozesse in der Schilddrüse;
  • Hormonentumoren in inneren Organen.

Noduläre Hyperplasie der Schilddrüse

Diese Art von Pathologie ist durch die Anwesenheit von einzelnen oder mehrfachen Neoplasien gekennzeichnet, die eine ausgezeichnete Struktur (dichter) als das Gewebe der Schilddrüse haben.

Es ist erwähnenswert, dass die Knoten manchmal sehr große Größen erreichen, am häufigsten zeigen sie die Progression von nodulären Kropf.

Diffusions-noduläre Hyperplasie der Schilddrüse

Gemischte Art der Krankheit kombiniert die Symptomebeide früheren Sorten. Vor dem Hintergrund einer gleichmäßigen Erhöhung des Gesamtvolumens der Schilddrüse werden einzelne oder mehrere Tumore mit einem nodulären Charakter beobachtet. Das Wachstum der Orgel und Neubildungen kann sich unterscheiden.

Diese Art der Pathologie unterliegt der gründlichsten Forschung und ständigen Beobachtung, da sie oft zur Entwicklung von inoperablen bösartigen Tumoren führt.

Mäßige Hyperplasie der Schilddrüse 1 und 2 Grad, Null Stufe

Die beschriebene Krankheit gilt als kosmetischdefekt und stellt keine Gefahr bei 0-2 Grad der Entwicklung dar. Die früheste Phase der Hyperplasie ist durch eine minimale Erhöhung der Schilddrüse gekennzeichnet. Die Orgel ist nicht fühlbar und visuell unsichtbar.

Die erste Phase wird begleitet von der Zuordnung der Isthmus der Drüse beim Schlucken, zugleich ist es möglich zu palpieren. Äußerlich ist der Anstieg nicht erkennbar.

Bei Hyperplasie zweiten Grades ist ein optisch wahrnehmbares Körperwachstum charakteristisch, bei der Untersuchung ist die Schilddrüse leicht zu spüren.

Diese Stadien haben keine zusätzlichen subjektiven Symptome, wenn es keine Hypo-, Hyperfunktion der Schilddrüse, ihre Schäden in der Anamnese.

Die wichtigsten Methoden der Behandlung der Krankheit sind:

  • Überwachung (regelmäßige Beobachtung);
  • hormonelle Ersatztherapie (einzeln ausgewählt);
  • Korrektur der Ernährung mit Zusatz von jodhaltigen Produkten.

    diffuse noduläre Hyperplasie der Schilddrüse

Behandlung der Hyperplasie der Schilddrüse 3-5 Grad

Die Stadien der betrachteten Krankheit werden voneine starke Zunahme des Körpers (Kropf), eine Veränderung in der Form des Halses. Der letztere Grad zeichnet sich durch Schwierigkeiten beim Atmungsprozess und Schlucken aus. Darüber hinaus gibt es scharfe Sprünge in Gewicht, Schwellungen und Nervenstörungen.

Mit einem starken Quetschen der umliegenden SchilddrüseOrganen und Geweben ist eine chirurgische Operation zugeordnet, um die Knoten, falls vorhanden, zu entfernen und die Größe der Drüse zu verringern. In Zukunft ist eine unterstützende Hormontherapie erforderlich.