monatlich nach eco

In-vitro-Fertilisation für vieleFrauen sind die einzige Möglichkeit, ein gesundes Kind zu empfangen und auszuhalten. Wie die Statistik zeigt, endet diese Prozedur jedoch nicht immer erfolgreich, und nach einer Weile nach IVF hat eine Frau eine monatliche Periode. Schauen wir uns diese Situation genau an, und wir werden versuchen, herauszufinden, was nach diesem Verfahren entdeckt wird.</ P>

Wann beginnt die Menstruation nach einer erfolglosen IVF?

Wie bekannt ist, Menstruationsentladung beiEs gibt keine normale Schwangerschaft. Wenn daher nach einiger Zeit nach der IVF die Bauchschmerzen schmerzt, sowie vor der Menstruationsperiode und der Test auf hCG negativ ist, war das Verfahren nicht erfolgreich.

Was die unmittelbare Amtszeit betrifft, wannBeginnen Sie monatlich nach einer erfolglosen IVF, dann ist alles individuell. Wie Sie wissen, geht der Prozedur eine Periode der Hormontherapie voraus, um die Eierstöcke zu stimulieren. Letztlich betrifft dies die Arbeit des Hormonsystems. Deshalb brauchen Sie Zeit, um es wiederherzustellen.

Ärzte selbst nennen normalerweise keine bestimmten Fristen,auf eine Frage antworten, wenn sie monatlich nach IVF kommen. Nach den Beobachtungen von erfahren Fachleuten, berichtet die Mehrheit der Frauen Menstruationsblutung im Bereich von 3 bis 12 Tagen nach dem Eingriff. Im ersten Tag der Veröffentlichung neobilnye kritzeln erinnern und eine braune Farbe haben.

Was kann die blutige Entladung nach IVF noch zeigen?

monatlich nach einem erfolglosen Eco

Verspätung des Monats nach erfolgloser IVF, asdie Regel ist das Ergebnis des psychologischen Schocks einer Frau (verursacht durch ungerechtfertigte Erwartungen), sowie die Wiederherstellung des Funktionierens der Gonaden. Wenn seit dem Eingriff mehr als 10 Tage vergangen sind (wenn kein HCG im Blut vorhanden ist) und keine Sekrete vorliegen, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen.</ P>

Ganz anders, wenn nach IVFdie Entladung von Blut aus der Vagina in einem großen Volumen. Dies kann auf eine Uterusblutung hindeuten, die durch erfolglose Implantation des fötalen Eies ausgelöst wird. In solchen Fällen benötigt die Frau eine Hospitalisierung und Reinigung der Gebärmutterhöhle.