Anatomie der Vagina

Die weibliche Vagina in ihrer Anatomie istEin elastisches Rohr, das aus einem dehnbaren Muskelgewebe besteht. Die Vagina beginnt von der Halswirbelsäule und endet mit den äußeren Genitalien (Vulva).

Die Maße der Vagina sind etwa 7 - 12 cm lang und 2-3 cm breit. Die Dicke der Wände der Vagina beträgt etwa 3 - 4 mm.

Die Struktur der Wände der Vagina

Anatomie der Struktur der Wände der Vagina wird durch drei Schichten dargestellt:

  1. Schleimhaut - ist epithelialgefaltete Schale, die sich dehnen und zusammenziehen kann. Diese Eigenschaft erlaubt es Frauen, Geschlechtsverkehr zu haben und es ist bei der Geburt notwendig, das Kind durch den Geburtskanal zu führen.
  2. Die mittlere Schicht der Vaginalwand ist muskulös, bestehend aus glatten Längsmuskelfasern. Die zweite Schicht der Vagina ist an der Gebärmutter und den Geweben der Vulva befestigt.
  3. Die äußere Schicht des Bindegewebes schützt die Vagina vor Kontakt mit dem Darm und der Blase.

Die Vagina hat eine blassrosa Färbung, die Wände sind weich und warm.

vaginalen Mikroflora

Vaginalschleimhaut ist mit Mikroflora, vor allem Bifidobakterien und Laktobazillen, Peptostreptokokken (weniger als 5%) gefüllt.

Die Norm ist die saure Umgebung der Vagina: mit ihr wird die lebenswichtige Tätigkeit einer gesunden Mikroflora aufrechterhalten und pathogene Bakterien werden zerstört. Die alkalische Umgebung hingegen verursacht eine Verletzung des bakteriellen Gleichgewichts der Vagina. Dies führt zu vaginalen Bakteriose, sowie die Entwicklung der Pilzflora, die Candidiasis verursacht.

Eine andere Funktion der sauren Umgebung der Vagina -natürliche Selektion von Spermatozoen. Schwache, nicht lebensfähige männliche Geschlechtszellen sterben unter dem Einfluss von Milchsäure ab und haben keine Chance, das Ei mit ungesunden Genen zu befruchten.

Aufrechterhaltung einer normalen BakterienzusammensetzungVagina und Säuregehalt ist der Schlüssel für die Gesundheit der weiblichen Geschlechtsorgane. Bei entzündlichen Erkrankungen und der Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie müssen bakterielle Präparate zur Wiederherstellung der normalen vaginalen Biozönose verabreicht werden.