Fieber bei Kindern

Unter dem Begriff Fieber, auch bei Kindern,verstehen die Abwehrreaktion des Körpers, die von einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet wird. Ein ähnliches Phänomen wird durch die Einführung in den Körper des Erregers beobachtet, die der Körper wiederum zu neutralisieren versucht.</ P> Was sind Fieber?

Kinder haben normalerweise 2 Arten von Fiebern:

  • "Weißes" Fieber;
  • "Rotes" Fieber.

Weißfieber bei einem Kind ist charakterisiert durchdie Entstehung der klinischen Anzeichen der Zentralisierung des Kreislaufsystems. In diesem Fall wird die Haut des Kindes kalt, blass, oft gibt es vermehrtes Schwitzen. All dies ist charakteristisch für blasses Fieber bei Kindern.

Bei rotem Fieber wird die Haut heiß an, Hyperämie tritt auf.

Welche anderen Arten von Fieber gibt es?

Zusätzlich zu den oben aufgeführten klassischen TypenFieber, und auch solche, die durch bestimmte Krankheitserreger verursacht werden. Ein Beispiel hierfür ist das Murmeln der Maus, dessen Symptome bei Kindern den üblichen Manifestationen akuter Atemwegserkrankungen sehr ähnlich sind. Der Träger des Virus sind die Maus-Wühlmäuse. In diesem Fall tritt die Infektion auf:

  • Staub in der Luft (durch Einatmen von Staub mit Exkrementen von Trägermäusen);
  • auf Nahrungsweg (unter Verwendung von kontaminiertem Wasser und Nahrung);
  • Kontakt (in Kontakt mit dem Tier Träger des Virus).

Symptome von Mausfieber bei Kindern

Mit dieser Krankheit beinhaltet der Prozessdas Ausscheidungssystem der Kinder; Nierenschäden auftreten. Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Rausch des Körpers. Als solche gibt es keine eindeutigen Anzeichen von Mausfieber bei Kindern. Die Diagnose erfolgt auf der Basis eines Bluttests, bei dem ein Virus, das die Krankheit verursacht, erkannt wird. Mit einer unzeitigen Behandlung ist ein tödliches Ergebnis möglich.</ P>

Rheumatisches Fieber bei Kindern istPostinfektiöse Komplikation von Krankheiten wie Tonsillitis, Pharyngitis, die dort von Streptokokken der Gruppe A verursacht werden, ist oft in disponierten Personen, vor allem bei Kindern 7-15 Jahre alt.